Quicklinks

Sportplatzverlegung ermöglicht weitere Gemeindeentwicklung

Vor fast 40 Jahren wurde der Sportverein Gralla unter dem damaligen Obmann und nunmehrigen Ehrenobmann, Josef Fabian, gegründet. Beim seinerzeit errichteten Sporthaus wurden anforderungsbedingt im Laufe der vergangenen Jahrzehnte einige Zu- und Umbauten vorgenommen.

Dennoch ist das bestehende Gebäude bzw. die Anlage bei weitem nicht mehr zeitgemäß und entspricht keinesfalls den gültigen Standards. Daher ist es für die Gemeindevertretung von Gralla und den Vertretern des SV Gralla seit einigen Jahren klar, dass hier Maßnahmen zu setzen sind. Ein weiterer Zu- und Umbau beim Bestand wäre nicht zielführend und nicht wirtschaftlich. Daher hat man sich für einen Neubau eines Sporthauses entschieden.

Nun wurde von Bgm. Hubert Isker die Idee geboren, einen weiteren Schritt zu gehen; nämlich die Verlegung der gesamten Sportanlage aus dem bewohnten Ortsgebiet hinaus an den Ortsrand von Obergralla.

Dieser Gedanke wurde allseits gutgeheißen und äußerst positiv aufgenommen. Standortanalysen für einige sich anbietende Flächen wurden erstellt und Verhandlungen mit den diesbezüglichen Grundeigentümern aufgenommen.

Zwischenzeitlich steht eine entsprechende Fläche zwischen Schulstraße und Autobahn – nördlich des Bauhofes – zur Verfügung. Die Optionsverträge dazu sind unter Dach und Fach. In der letzten Gemeinderatssitzung wurde der Beschluss für die Realisierung dieses Projektes einstimmig gefasst.

Welche Vorteile ergeben sich daraus?
Die neue Sportanlage liegt nicht mehr mitten im bewohnten Gebiet und ist verkehrstechnisch bestens erschlossen. Das Areal ist dennoch zentrumsnah und bildet eine gelungene Symbiose mit Musikheim, Feuerwehrhaus und Bauhof. Eine Freifläche für Großveranstaltungen (z.B. Zeltfeste) wird berücksichtigt. Bezüglich der Parkraumsituation tritt eine wesentliche Verbesserung gegenüber dem Status quo ein, da es ausreichende und geordnete Parkflächen geben wird.

Dem Sportverein Gralla werden neben dem neuen Sporthaus auch ein neu angelegtes Haupt- und ein Trainingsfeld geboten. Bestehende Flutlichtanlagen, Beschallungsanlagen und Bewässerungstechniken werden möglichst auf dem neuen Standort weiter verwendet.

Das freiwerdende, jetzige Sportplatzareal, mit einer bereits bestehenden Direktzufahrt von der B 67, wird in Bauland umgewandelt und einer Bebauung zugeführt. Unter anderem sollen auch leistbare Startwohnungen für junge Menschen aus unserer Gemeinde geschaffen werden. Die Differenz aus dem Grundstücksverkauf „Sportplatz alt“ (künftig Bauland) und dem Grundstückserwerb „Sportplatz neu“ (Freiland) wird für die erforderlichen infrastrukturellen Maßnahmen herangezogen.

Was sind die nächsten Schritte?
Unverzüglich werden die beiden notwendigen Flächenwidmungs- planänderungsverfahren (Sportplatz alt zu Wohngebiet und landwirtschaftliche Fläche zu Sportplatz neu) eingeleitet.

Parallel dazu ist die Finanzierung (Vorfinanzierung) unter Inanspruchnahme möglicher Fördergelder seitens des Landes, des Steirischen Fußballverbandes und des ASKÖ sicher zu stellen. Auch Detailplanungen, Ausschreibungen und Auftragsvergaben sollen so zeitgerecht erfolgen, dass noch in diesem Herbst mit dem Neubau der Sportanlage begonnen werden kann.

Läuft alles plangemäß, so könnte die Eröffnung und Segnung der neuen Anlage mit dem ersten Meisterschaftsspiel im August 2014 und im Rahmen des 40jährigen Bestandsjubiläums des Sportvereines Gralla stattfinden.

Eingetragene Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.



Wir trauern um ...

Konrad Draxler
+ 12.11.2019
Parte

Veranstaltungen in nächster Zeit


TELEFONBUCH







Google