Heimische Weihnachtsbäume sind fleißige Klimaschützer

Die kurzen Transportwege sprechen eindeutig für Bäume aus heimischer Tradition.

Wer sich zu Weihnachten für einen heimischen Christbaum entscheidet, kauft nicht nur ein Stück Tradition und Schönheit, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Bereits 90 Prozent der Österreicher entscheiden sich für einen Baum aus heimischer Produktion. Damit unterstützen sie die rund 2.000 land- und forstwirtschaftlichen Betriebe, für die die Christbaumproduktion ein wichtiges Standbein darstellt. Denn ein 1,70 großer Christbaum braucht im Schnitt 12 Jahre, um seine Höhe zu erreichen.

Zu Weihnachten werden in Österreichs Haushalten wieder 2,35 Millionen Naturchristbäume stehen. Bis zum großen Fest sollte der Nadelbaum kühl aufbewahrt werden. Am wohlsten fühlt er sich an einem Plätzchen auf dem Balkon oder im Keller.

In einem mit Wasser befüllten Christbaumständer bleibt er frisch und behält auch so seine Nadeln länger, wodurch man sich am grünen Nadelkleid des Baumes lange erfreuen kann. Der Lieblings-Christbaum der Österreicher ist die Nordmantanne. Diese Baumart zeichnet sich vor allem deshalb als Christbaum aus, da die Nadeln nicht stechen und sehr lange halten.

Viele Christbäume werden von weit her aus Dänemark oder Norddeutschland nach Österreich importiert, obwohl Qualität und Frische der heimischen Bäume von bester Güte sind.

Eine ein Hektar große Fläche Christbaumkultur entzieht ihrer Umwelt in ihren durchschnittlichen Wachstumsjahren (8-10 Jahren) bis zu 143 Tonnen Kohlendioxid und produziert im selben Zeitraum bis zu 105 Tonnen Sauerstoff. Auch die kurzen Transportwege sprechen für den heimischen Christbaum. In Österreich legen Christbäume rund 40 km Transportweg zurück. Werden sie aus z.B. Dänemark importiert, sind es hingegen ca. 1.000 km. Diese importierten Bäume machen immer noch 10 % der aufgestellten Weihnachtsbäume aus.

Heimischer Christbaumkauf bringt Vorteile:

  • Nähe – Ihr Christbaum wächst in Ihrer Nähe in überschaubaren, meist bäuerlichen Familienbetrieben.
  • Frische – Ihr Christbaum wird kurz vor dem Verkauf geerntet, was die Nadelhaltbarkeit und den Duft erhöhen.
  • Auswahl mit Erlebnis, ohne Hektik – Bei vielen heimischen Christbaumproduzenten können Sie ab Herbst Ihren Christbaum am Betrieb auswählen.
  • Vielfalt an Baumarten –Die heimischen Christbaumbauern bieten eine große Auswahl an Tannen-, Fichten- und Kiefernarten - nach möglichst öko-logischen Gesichtspunkten produziert.
  • Arbeitsplatzsicherung – Mit dem Kauf eines heimischen Christbaumes erhalten Sie Arbeitsplätze in der Region und tragen damit zur Erhaltung des ländlichen Raumes bei.
  • Kennzeichnung – Die Herkunftsschleifen der Christbaumarbeitsgemeinschaften zeigen Ihnen, wo Sie Ihren Christbaum kaufen können. Jeder dieser Christbaumproduzenten steht mit seinem Namen und seiner Adresse zur Herkunft seines Baumes.

Wenn der Konsument sicher gehen will, dass er einen Baum aus ökologischer, heimischer Produktion ersteht, so garantieren ihm dies die Christbaumschleifen der Arbeitsgemeinschaften der bäuerlichen Christbaumzüchter. Auch die verschiedenen Logos garantieren heimische Herkunft und Frische.

Diese und viele weitere interessante und nützliche Informationen rund um den heimischen Weihnachtsbaum gibt es unter: www.weihnachtsbaum.at.

Eingetragene Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


Veranstaltungen in nächster Zeit

SV Gralla - TuS Groß St. Florian

Sportanlage Gralla
Freitag, 25. August 2017
19.00 Uhr

5. Bürgermeister Hubert Isker - Wanderpokalturnier

Hobbyclub Pro Gralla
Sportplatz Gralla
Samstag, 26. August - 9 Uhr
mehr Infos

Eröffnung Kindergarten "Regenbogen"

Marktgemeinde Gralla
Sonntag, 3. September
mehr Infos




TELEFONBUCH







Google